fromsciencetobusiness

Wie kommt man von der Forschung in die Wirtschaft? Ein Selbstversuch.

Karrieregedanken August 2, 2013

Mittlerweile sind 3 Monate vergangen. Ab der nächsten Woche habe ich dann auch ein wenig mehr Verantwortung, da ein neuer Schwung Praktikanten bei uns anfangen wird.

Da müssen jetzt Schulungen organisiert und Einarbeitungspläne erstellt werden, Projekte definiert werden und ich selbst, werde auch eine der Praktikantinnen betreuen.

Das ist dann auch ein ganz guter Zeitpunkt, die Sommerferien sind vorbei und es wird in neue Verkaufsprojekte gestartet, bzw. kommen meine Mitarbeiter auch aus dem Urlaub wieder und einige Projekte können endlich weiter gehen.

Ich bin auch gerade in einer Phase, wo ich mich langsam eingearbeitet habe und ich mich frage, wohin ich will. Was sind meine weiteren Pläne? Sicher muss ich ein Jahr Berufserfahrung sammeln, bevor irgendwas weiterläuft, auch einfach um abgesichert zu sein.

Aber sollte man in der Zeit nicht schon an seiner weiteren Ausbildung oder Karriere arbeiten? Will ich überhaupt Karriere machen? Brauche ich mehr Geld zum Leben (immer 😉 ) und was will ich mir davon leisten? Erfüllen mich meine Arbeitsaufgaben mit Zufriedenheit oder ist mir das auf Dauer ein wenig zu eintönig? Was kann ich mit meiner Berufserfahrung auf meinem weiteren Berufsweg erreichen? Welche Fähigkeiten sollte ich mir noch aneignen? Lohnt sich ein Fernstudium?

Ich habe das Gefühl in meiner Firma bin ich damit relativ alleine, alle scheinen mit ihren Stellen rundum zufrieden zu sein und auch schon so festgelegt, es scheint zumindest intern gar keinen Platz für einen Aufstieg zu geben.

Sicher habe ich für alle Entscheidungen noch etwas Zeit, zumindest bis zum Ende der Probezeit. Aber das sind alles Fragen, die mich beschäftigen.

Advertisements
 

6 Responses to “Karrieregedanken”

  1. Mona Says:

    Ohje, genau die Gedanken quälen mich auch seit einiger Zeit.

    Ich bin mittlerweile bei einem Fern-MBA-Studium angelangt (gedanklich), aber wie soll man das nur finanzieren?

    Ist angeblich ein Problem unserer Generation: zu viele Möglichkeiten und dann der Wunsch, natürlich genau das rauszupicken, was einem langfristig bei der Karriere nützt. Die Angst, eine falsche Entscheidungs zu treffen…

    Aber letztendlich sinds ja Luxusprobleme, von daher: alles wird gut 😉

    • Hallo,

      ich wünsche dir alles Gute dabei!
      Was erhoffst du dir von dem zusätzlichen Studium?

      Grüße!

      • Mona Says:

        Darüber plaudern wir das nächste mal in Jena 🙂

        Hab mich jetzt aber für eine Hochschule und einen MBA entschieden. Im Januar gehts los 🙂

      • Wow, cool. Ich habe ein paar Angebote bekommen für eine Weiterbildung zum Online Marketing Manager, das sind 5 Unterichtseinheiten online und eine Hausarbeit/Prüfung. Auch teuer, aber ich überleg mir das.
        Viel Erfolg bei deinem Fernstudium!

  2. Markus K. Says:

    Jaja, die Berliner… Ein Gammelvolk vor dem Herrn. Was du beschrieben hast, habe ich von so vielen Leuten gehört, die in Berlin arbeiten. Große Ambitionen hat da keiner, man müsste ja mal aus Berlin raus und das geht gar nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s