fromsciencetobusiness

Wie kommt man von der Forschung in die Wirtschaft? Ein Selbstversuch.

Technologietransfer November 13, 2012

Filed under: Jobsuche,Wissenschaft und Wirtschaft — molekularbiologin @ 11:14 am

Neben der täglichen wissenschaftlichen Arbeit am Kunming Institute of Botany bewerbe ich mich natürlich weiterhin in der Industrie.
Heute Morgen (bei mir nachmittags), hatte ich ein kurzes Telefoninterview mit einer Firma, die in kleine life science Firmen investiert oder Gründungen mitfinanziert, und somit Gelder von Investoren vermehrt.
Da ich mich vorher noch nicht mit diesem Berufszweig befasst habe, möchte ich ihn kurz vorstellen. Im Großen und Ganzen geht es um den sogenannten Technologietransfer. Viele große Forschungsgesellschaften haben ihre eigenen Unterfirmen oder Mitarbeiter, um wissenschaftliche Ergebnisse in wirtschaftliche Produkte umzuwandeln. So hat zum Beispiel die Max Planck Gesellschaft dafür die Max Planck Innovations GmbH, welche mittels Patentanwälten und Analysten Wissenschaftlern zur Seite stehen, um Wissen nutzbar für den Menschen zu machen.
Einige dieser Investmentfirmen sind sogar so eng mit ihren Forschungsgesellschaften verbunden, dass die Gewinne wieder zurück in die öffentliche Forschung fließen. Meiner Meinung nach eine gute Idee, Wissenschaftler können sie auf ihre Arbeit konzentrieren und die Patentanwälte und Manager sorgen für den finanziellen und rechtlichen Hintergrund. Natürlich schafft die Gründung neuer Firmen auch einen neuen Markt, das wiederum schafft auch wieder Arbeitsplätze.
Außerdem können Forscher mit ihren Ideen an die Technologietransfer Unternehmen herantreten und können auf deren Erfahrung und Netzwerk vertrauen, dies mindert das Risiko mit einer Idee oder Erfindung zu scheitern und das komplette Risiko selbst zu tragen.
Vor allem im medizinischen Bereich scheint eine Firmengründung lohnenswert, auch wenn viele Medikamente oder Therapien bis zur Anwendung Jahre brauchen und sogar nur selten erfolgreich sind, wiegen die Unternehmen, die es dann doch zur Marktreife schaffen, die Investitionen oft wieder auf. Und so können dann oft teure neuartige Technologien, Therapien und Medikamente entwickelt werden, die auf jeden Fall einen großen Einfluss auf die menschliche Gesellschaft haben.

Advertisements
 

5 Responses to “Technologietransfer”

  1. Neben der täglichen wissenschaftlichen Arbeit am Kunming Institute of Botany bewerbe ich mich natürlich weiterhin in der Industrie.
    Heute Morgen (bei mir nachmittags), hatte ich ein kurzes Telefoninterview mit einer Firma, die in kleine life science Firmen investiert oder Gründungen mitfinanziert, und somit Gelder von Investoren vermehrt.
    Da ich mich vorher noch nicht mit diesem Berufszweig befasst habe, möchte ich ihn kurz vorstellen. Im Großen und Ganzen geht es um den sogenannten Technologietransfer. Viele große Forschungsgesellschaften haben ihre eigenen Unterfirmen oder Mitarbeiter, um wissenschaftliche Ergebnisse in wirtschaftliche Produkte umzuwandeln. So hat zum Beispiel die Max Planck Gesellschaft dafür die Max Planck Innovations GmbH, welche mittels Patentanwälten und Analysten Wissenschaftlern zur Seite stehen, um Wissen nutzbar für den Menschen zu machen.
    Einige dieser Investmentfirmen sind sogar so eng mit ihren Forschungsgesellschaften verbunden, dass die Gewinne wieder zurück in die öffentliche Forschung fließen. Meiner Meinung nach eine gute Idee, Wissenschaftler können sie auf ihre Arbeit konzentrieren und die Patentanwälte und Manager sorgen für den finanziellen und rechtlichen Hintergrund. Natürlich schafft die Gründung neuer Firmen auch einen neuen Markt, das wiederum schafft auch wieder Arbeitsplätze.
    Außerdem können Forscher mit ihren Ideen an die Technologietransfer Unternehmen herantreten und können auf deren Erfahrung und Netzwerk vertrauen, dies mindert das Risiko mit einer Idee oder Erfindung zu scheitern und das komplette Risiko selbst zu tragen.
    Vor allem im medizinischen Bereich scheint eine Firmengründung lohnenswert, auch wenn viele Medikamente oder Therapien bis zur Anwendung Jahre brauchen und sogar nur selten erfolgreich sind, wiegen die Unternehmen, die es dann doch zur Marktreife schaffen, die Investitionen oft wieder auf. Und so können dann oft teure neuartige Technologien, Therapien und Medikamente entwickelt werden, die auf jeden Fall einen großen Einfluss auf die menschliche Gesellschaft haben.

  2. molekularbiologin Says:

    sorry, das ist hier in China immer wieder „lustig“, wann es mal funktioniert zu bloggen und wann nicht.

    • Olli Says:

      Ist das der Grund, warum die Blogbeiträge als Kommentar erscheinen und nicht als eigentlicher Blog-Text?

      Viele Grüße und weiterhin viel Durchhaltevermögen!

      • Ja genau, mit dem vpn client kann ich ja wenigstens bei wordpress einloggen, darf man sich garnicht beschweren;) aber ich hab den „geheimen“ tipp bekommen, dass ich mir in Deutschland so eine Art Email Adresse fuer den Blog generieren lassen kann, um dann den Text immer an diese Adresse zu schicken. Das probier ich Weihnachten aus.

        Danke und Gruesse zurueck


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s