fromsciencetobusiness

Wie kommt man von der Forschung in die Wirtschaft? Ein Selbstversuch.

Stipendien-Lotto August 29, 2012

Der nächste Stipendienantrag ist im Briefkasten 🙂

Man kann sich zwar für mehrere Stipendien bewerben, letztendlich darf man aber nur eins davon wirklich annehmen.

In den Stipendienanträgen muss man aber immer mit angeben, ob man sich auch noch woanders beworben hat und meistens ist das dann ein negativer Bewertungspunkt, da man sich aus Sicht der Förderer natürlich nur speziell für ein Programm begeistern sollte.

Ich finde jedoch, dass es richtig viel Arbeit ist, sich für mehrere Stipendien gleichzeitig zu bewerben. Und es zeigt doch auch, dass man auf jeden Fall sein wissenschaftliches Projekt bearbeiten will, denn dieses Projekt hier kann zum Beispiel nur stattfinden, wenn ich Geld bekomme, da der Prof in Wien selbst nur über Stipendien finanziert wird. Er hätte demnach kein Geld, um mich von sich aus zu bezahlen, auch wenn das Projekt an dem ich arbeiten würde sehr spannend wäre.

Die Entscheidungen für das Marie Curie Stipendium fällt so gegen Dezember und die für Humboldt im Februar.

Ich habe jetzt auch meinen Flug gebucht, wenn alles klappt, fliege ich Anfang Oktober nach China.
Da muss ich mir jetzt noch einen Anbieter suchen, über den ich auch in China auf ein freies Internet zugreifen kann, damit ich weiter bloggen kann 🙂

Advertisements
 

One Response to “Stipendien-Lotto”

  1. Björn B. Says:

    Grüß Andreas S. von mir wenn du in China bist. Du erkennst ihn an der Glatze!
    Viel Erfolg bei deinem Weg hin zum Business.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s